Gesndernet.de

Ringelröteln Schwangerschaft

Ringelröteln stellen eine besondere Gefährdung in der Schwangerschaft dar.

Die Gefahr besteht darin das während einer Schwangerschaft das Virus über die Blutbahn der Frau auf die Plazenta und damit auf das ungeborene Kind übertragen werden kann. Wenn das Virus in den Mutterkuchen gelangt greift es dort die Zellen an und kann zu einer schweren Anämie, der sogenannten Blutarmut führen.

Infektionsgefahr in der Schwangerschaft – Diagnose Ringelröteln

In der Schwangerschaft ist es besonders wichtig den Kontakt mit Ringelröteln Patienten unbedingt zu vermeiden. Wenn Sie den Verdacht auf eine Infektion haben kann Ihr Arzt durch eine Blutuntersuchung eine sichere Diagnose stellen. Da Ringelröteln oft mit anderen Erkrankungen verwechselt werden ist es notwendig sofort in ärztliche Behandlung zu gehen. Wenn man einmal im früheren Alter mit Ringelröteln infeziert war ist man immun un auch das ungeborene Kind kann nicht erkranken.

Wenn zu einer Erstinfektion mit Ringelröteln in der Schwangerschaft kommt, muss eine enge ärtzliche Betreuung und Behandlung durchgeführt werden. Dazu gehören Ultraschalluntersuchungen und Bluttest. Diese Untersuchungen müssen jede Woche erneut stattfinden.